Digitales Gründen in Niederbayern, Südböhmen und Pilsen

Kreative Köpfe und neue Geschäftsideen legen den Grundstein für Innovationen. Denn gerade Start-ups sind ein wichtiger Motor für die Wirtschaft, die neben neuen Arbeitsplätzen auch die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit steigern. Der Niederbayern-Forum e.V. verfolgt mit zahlreichen Akteuren in der Grenzregion Niederbayern-Südböhmen-Pilsen gerade im Hinblick auf Arbeits-, Lebens- und Zukunftsperspektiven gemeinsame Projekte, um die Region zu vermarkten und die grenzübergreifenden Beziehungen zu stärken. Warum sollte dies nicht auch beim Thema Gründen möglich sein?

Niederbayern verzeichnet mit der Initiative Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN) bereits fünf Gründerzentren für digitale Geschäftsmodelle, verteilt in der gesamten Region. Mit dem INN.KUBATOR in Passau, dem Innovations-Technologie Campus Deggendorf (ITC1), dem Gründerzentrum LINK in Landshut, sowie den GreG Gründerzentren in Rottal-Inn und Freyung-Grafenau wird eine gemeinsame Strategie verfolgt: Eine hochwertige Infrastruktur für Existenzgründer im Bereich Digitalisierung sowie ein tragfähiges Netzwerk mit Strahlkraft auf ganz Niederbayern für Gründer und etablierte Unternehmen zu schaffen. Somit wird nicht nur der Gründergeist gebündelt, sondern vor allem auch die Digitalisierung im Unternehmertum vorangetrieben. In Niederbayerns Gründerzentren können deshalb Start-Ups günstig Büroräume und Co-Working Plätze anmieten und ihre Geschäftsidee in einem innovativen Netzwerk verwirklichen oder ausbauen. Lesen sie hier alles über GZDN und die einzelnen Gründerzentren nach!

Auch die Grenzregionen Südböhmen und Pilsen möchten die Gründerszene, die sich besonders in den letzten Jahren zu einem regelrechten Boom entwickelte, unterstützen. Denn junge Menschen, die sich für das Unternehmertum entscheiden, sind nicht nur für Tschechiens Wirtschaft von großer Bedeutung. Neben Fördermitteln sollen besonders auch die Gründerzentren und Räumlichkeiten für Start-ups ausgebaut werden. Zusätzlich soll eine engere Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Gründer/innen erfolgen, in welcher die Jungunternehmer/innen betreut und unterstützt werden. Einige Universitäten und Hochschulen haben deshalb schon eigene Gründerzentren in ihren Einrichtungen installiert. So sind beispielsweise der Wissenschafts- und Technologiepark in Südböhmen oder das Coworking Zentrum BIC Port in Pilsen wichtige Anlaufstellen für junge Unternehmen, die dort unterstützt werden. Zu den Servicetätigkeiten dieser Gründer- und Innovationszentren zählen natürlich auch Beratungen sowie Seminare und Workshops rund um Themen zum Gründen, Netzwerken und Geschäftsaufbau.

Detaillierte Informationen zu ausgewählten Innovations- und Gründerzentren in Südböhmen und Pilsen finden sie hier!

gdn_logo_4c_schwarz.png

Logo der Initiative Gründerzentren Digitalisierung Niederbayern (GZDN)

innkubator-netzwerk-eventbereich_1.jpg

INN.KUBATOR Eingangs- und Eventbereich